Mit KMpro zum Studienabschluss

Duale Studiengänge bieten den perfekten Karrierestart – theoretische Inhalte können so gleich in der Praxis nachvollzogen oder gar umgesetzt werden. Und auch bei KMpro wird diese Form der Aus- und Weiterbildung aktiv unterstützt: Gerne stellen wir Ihnen zwei unserer Mitarbeiterinnen vor, die genau diesen Weg für sich entdeckt haben.

Anna Schießl absolviert parallel zum Studium eine Ausbildung zur Steuerfachangestellten bei uns, während Sophie Kreitinger als Steuerfachangestellte in Halbtagsanstellung das KMpro-Team neben ihrem Studium weiter unterstützt. Wir sprachen mit den beiden über Ihre Erfahrungen …

An welchen Standorten studiert Ihr beide?
Sophie: Ich absolviere an der IUBH in München ein duales BWL-Studium mit Schwerpunkt Steuerberatung.
Anna: Und ich belege Wirtschaftsrecht als Verbundstudium an der FH Hof; diesen Studiengang fand ich deshalb so spannend, weil sich die rechtlichen Inhalte des Studiums im Arbeitsalltag wiederfinden.

Lässt sich das Studium gut mit Eurem Arbeitsplatz vereinbaren?
Anna: Bei einem Verbundstudium absolviert man generell neben dem Studium in den ersten beiden Jahre eine Ausbildung. Ich besuche also während der Vorlesungszeit noch die Berufsschule am Hochschulort. Dafür wird mein Stundenplan an der FH so gelegt, dass ein Tag für die Schule freigehalten wird. Meine Kommilitonen, die in Vollzeit studieren, haben an diesem Tag dann frei. In den Semesterferien arbeite ich in der Kanzlei in Vollzeit mit.
Sophie: Bei mir im dualen Studium läuft das nicht so getrennt – neben dem Studium arbeitet man hier noch eine gewisse Stundenzahl bei einem Praxispartner. An der IUBH beschränkt sich das aber nicht auf vorlesungsfreie Zeiten – ich arbeite an 3 Tagen in der Kanzlei und studiere 2 Tage in der Woche. Nach jedem Semester steht eine zweiwöchige Prüfungsphase an, auf die ein kompletter Monat Vollzeitarbeit folgt. Somit gibt es zwar keine Semesterferien, aber man hat natürlich Urlaubsanspruch, den man in der Praxiszeit nehmen kann.

Wie haben Eure Vorgesetzten Eure Pläne damals aufgenommen?
Anna: Ich habe das Modell des Verbundstudiums während meines Vorstellungsgesprächs bei KMpro selbst vorgeschlagen. Nach einem Gespräch mit den Verantwortlichen an der FH Hof wurde sehr schnell entschieden, dass wir das Projekt »Verbundstudium« gemeinsam angehen werden.
Sophie: Mein Ziel zu Beginn war es eigentlich, ein duales Studium zu absolvieren – mit diesem Plan bewarb ich mich 2017 bei KMpro. Im Gespräch wurde mir dann freigestellt, ob ich gleich damit starten möchte oder aber zunächst eine Ausbildung absolvieren will. Nach Abwägen der Vorund Nachteile mit den KMpro-Partnern Michael Kreitinger und Andreas Koller habe ich mich damals entschieden, zuerst die Ausbildung als Steuerfachangestellte in Cham zu absolvieren. Die Möglichkeit eines Standortwechsels von Cham nach München innerhalb von KMpro für das anschließende Studium an der IUBH war dann perfekt für mich. KMpro hat mich also bei meinen Weiterbildungsplänen immer unterstützt und gefördert.

Könnt Ihr das neu erlernte Wissen dann auch gleich in der Praxis umsetzen?
Anna: Also meine Mentorin bei KMpro ist immer auf dem neuesten Stand der Studieninhalte und sucht tatsächlich auch Fälle für mich in der Kanzlei heraus, in denen genau diese Themen relevant waren.
Sophie: Da ich bereits eine Ausbildung absolviert hatte, arbeite ich bei KMpro eigentlich ganz normal weiter – im ersten Semester werden erst einmal Grundlagen behandelt. Aber auch bei mir werden die Praxisfälle auf die Studieninhalte abgestimmt. Die Vertiefung im Bereich Steuern beginnen dann ab dem zweiten Semester.

Es ist vielleicht noch ein bisschen früh für eine endgültige Beurteilung, aber: Habt Ihr das Gefühl, auf dem richtigen Weg zu sein?
Anna: Ich habe bislang nur positive Erfahrungen gemacht – sowohl an der FH als auch in der Kanzlei. Beide Seiten unterstützen mich sehr und sind auch flexibel, wenn es zu Überschneidungen kommt. Und durch die Mitarbeit in der Kanzlei ist die Motivation einfach größer. In der Kanzlei finde ich auch immer ein offenes Ohr, wenn ich doch mal einen Durchhänger habe.
Sophie: Das ist bei mir auch so – ich freue mich sehr, dass mich mein Ausbildungsbetrieb bei meiner Weiterbildung unterstützt. Und es ist einfach bereichernd, bereits Erlerntes zu vertiefen und zugleich in der Praxis wiederzufinden.

Ihr seid also rundum zufrieden?
Anna: Ja, ich würde mich jederzeit wieder für ein duales Studium entscheiden.
Sophie: Ich bin auch sehr happy darüber, diesen Weg gewählt zu haben.


zurück zur Übersicht